Visit global Abbott internet site


Exokrine Pankreasinsuffizienz – wenn die Bauchspeicheldrüse Alarm schlägt
Abbott: Therapiebereich Bauchspeicheldrüse
Bei einer exokrinen Pankreasinsuffizienz können fehlende Bauchspeicheldrüsenenzyme durch Enzympräparate ersetzt beziehungsweise ergänzt werden. Dazu bietet Abbott ein hochwirksames Enzympräparat an, das an die individuellen Bedürfnisse der Patienten angepasst ist. Dieses beinhaltet den Wirkstoff Pankreatin in Form vieler kleiner Kügelchen (Mini-Mikro-Pellets), die sich besonders gut mit dem Nahrungsbrei vermischen können. Dies ist entscheidend für eine gute Wirksamkeit. Die Pellets stehen entweder lose als Granulat oder abgefüllt in Kapseln zur Verfügung. Um eine individuelle Dosierung zu gewährleisten, ist das Präparat in verschiedenen Wirkstärken erhältlich. Patienten können die Wirkung unmittelbar spüren: Beschwerden wie Bauchschmerzen, Durchfall, Fettstühle oder Blähungen lassen nach oder verschwinden ganz. Für junge Patienten mit Mukoviszidose ist ein spezielles Präparat für Kinder erhältlich.

Weitere Infor­ma­tionen erhalten Sie unter: www.kreon.de

Exokrine Pankreasinsuffizienz – wenn die Bauchspeicheldrüse Alarm schlägt

Die Bauspeicheldrüse ist mit entscheidend für den Stoffwechsel des Menschen: Sie produziert Verdauungsenzyme, ist zuständig für den Zuckerstoffwechsel und neutralisiert die Magensäure im Dünndarm. Erkrankt das Organ, kann dies schlimme Folgen haben. Eine Störung der Produktion von Verdauungsenzymen (exokrine Pankreasinsuffizienz) verursacht Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfälle und Fettstühle und kann zu Folgeerscheinungen wie Mangel an fettlöslichen Vitaminen sowie Gewichtsverlust führen. Oft bleiben Störungen der Bauchspeicheldrüse lange unerkannt. Viele Symptome treten erst auf, wenn bereits 90% der Verdauungsfunktion verloren gegangen sind. Spezielle Enzympräparate können Patienten helfen.

Eine gesunde Bauspeicheldrüse bildet täglich eineinhalb bis drei Liter Verdauungssaft. Darin befinden sich über 20 Verdauungsenzyme, die in der Nahrung enthaltene Proteine, Fette und Kohlenhydrate in kleinste Bausteine aufspalten. Nur so ist der menschliche Körper in der Lage, die Nährstoffe im Darm ausreichend zu verwerten und ins Blut abzugeben.

Krankheitsbild

Von einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (EPI) sprechen Mediziner, wenn die Bauchspeicheldrüse Verdauungsenzyme in unzureichender Menge oder gar nicht mehr produziert. Klassische Symptome sind unter anderem heftige gürtelförmig ausstrahlende Oberbauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall. Da insbesondere die Fettverdauung unzureichend ist, kommt es in der Regel zu starkem Gewichtsverlust und zur Absonderung eines teils sehr hellen, übelriechenden, voluminösen Stuhls (sogenannter Fettstuhl). Die Symptome treten meist schubweise und manchmal in ihrer Gesamtheit erst nach Jahren auf. Oft kommt eine bakterielle Fehlbesiedelung des Darms erschwerend hinzu.

Ursachen

Ursache: Mukoviszidose

Ursache: Chronische Pankreatitis

Ursache: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ursache: Gastrektomie

Diagnose

Therapie